Politischer und planerischer Rahmen

Energiewende – ein gesamtgesellschaftliches Projekt

Der Deutsche Bundestag hat in 2011 den beschleunigten, endgültigen Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie zur Stromerzeugung bis zum 31. Dezember 2022 beschlossen. Zentraler Baustein für die Energieversorgung der Zukunft werden die erneuerbaren Energien sein, deren Ausbau zügig, wirtschaftlich und effizient gestaltet werden muss.

Strom und Wärme sollen auch künftig ausreichend und bedarfsorientiert, zu jeder Tages- und Nachtzeit, zur Verfügung stehen und dabei bezahlbar bleiben. Eine wettbewerbsfähige Energieversorgung ist ein Eckpfeiler für eine starke Wirtschaft und für unseren Lebensstandard. Sonne, Bioenergie, Wasserkraft, Geothermie und vor allem Wind stehen uns als Energielieferanten in ausreichendem Umfang zur Verfügung. Es geht nun darum, diese Energieformen auch zu nutzen.

Umsetzung in Hessen

Der geplante Windpark Weilmünster-Buhlenberg passt in die Strategie der hessischen Landesregierung: In ihrem zu Jahresanfang 2012 vorgestellten Maßnahmenkonzept zur Umsetzung der Ziele des Energiegipfels hat diese unter anderem den Ausbau der Windkraft im Wald durch Bereitstellung geeigneter landeseigener Waldgrundstücke als Ziel definiert. Der Buhlenberg ist im überarbeiteten Entwurf des Teilregionalplans „Energie Mittelhessen “ als potenzieller Standort für Windenergie verzeichnet.

Region vor großer Herausforderung

Schon frühzeitig hat die Region Mittelhessen die Notwendigkeit des Ausbaus der erneuerbaren Energien erkannt. Bereits im Regionalplan Mittelhessen 2010 wurde als Zielvorgabe festgelegt, bis zum Jahr 2020 mindestens ein Drittel des Endenergiebedarfs (ohne Verkehr) durch möglichst regional erzeugte erneuerbare Energien abzudecken.

Angesichts des beschleunigten Ausstiegs aus der Kernenergie muss dieses Ziel aktualisiert und angepasst werden. Folgerichtig sieht die Regionalversammlung Mittelhessen die Fortschreibung des Regionalplans durch einen Teilplan „Energie“ 2013 vor. Hierbei will das Regierungspräsidium Gießen Potenzial aufzeigen und baurechtlich absichern.

Die meisten Nutzungsformen der erneuerbaren Energien nehmen große Flächen in Anspruch – Flächen, die wir in Mittelhessen ausreichend zur Verfügung haben. Mit dem sogenannten „Potenzialrechner Mittelhessen“ steht jeder Region und Gemeinde ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem das technische Stromerzeugungspotenzial für Windkraft, Solarenergie, Bioenergie und Wasserkraft errechnet werden kann.

Energiewende entscheidet sich im ländlichen Raum

Mittelhessen trägt damit Verantwortung für das Gelingen der Energieziele des gesamten Bundeslandes. Auch die Gemeinde Weilmünster möchte mit der Errichtung des Windpark Buhlenberg zur Energiewende beitragen.


Hinterlasse eine Antwort